Historie
1865 erwarb die Ordensgründerin der Franziskanerinnen der Heiligen Familie, Mutter Elisabeth geborene Josephine Koch, eines der schönsten „Couven“-Häuser der Stadt Eupen: das „Klösterchen“. Betagte Damen wurden zur Betreuung dort aufgenommen. Im Jahre 1982 ließ die Ordensgemeinschaft dann das jetzige Altenheim errichten.
Die ruhige, aber zentrale Lage im Herzen der Stadt, zwischen Hufengasse und Josephine-Koch-Park, bietet den BewohnerInnen die Möglichkeit, ruhig zu wohnen und doch am Stadtleben teilzunehmen, Einkäufe in der Innenstadt zu tätigen oder Bekannte zu treffen. Gerade für weniger mobile Menschen ist diese Lage ideal, denn sie können ohne Mühe das Stadtzentrum besuchen. Umgekehrt ist unser Haus für außenstehende betagte Menschen offen und sehr gut erreichbar.
Seit 1993 wurde eine gemischte Trägerschaft zwischen dem Schwesternorden und dem Krankenhaus gegründet. Das Seniorenzentrum wird seither unter dem Namen „Seniorenzentrum St. Franziskus“ geleitet.